Contact Us: info@sacred-tantra.ch
Call Us: 076 573 91 19
Close
076 573 91 19
info@sacred-tantra.ch

Leitfaden für Anfänger zum Tantra

Was ist die erste Idee, die Ihnen einfällt, wenn Sie das Wort Tantra hören?

Die meisten Menschen würden Sex oder eine Abspaltung von Sex sagen, wie zum Beispiel: heilige Sexualität, eine spirituelle Herangehensweise an Sex, Sex für bessere Beziehungen und tiefere Intimität, versauten Sex, um Ihr Sexualleben aufzupeppen, oder erotische, akrobatische Positionen, um sexuelle Erfüllung zu erreichen .

Die Wahrheit ist: Tantra ist keines der oben genannten! Was wirft die Frage auf … was ist Tantra wirklich? Hier wird die Geschichte etwas komplizierter.

Was ist Tantra wirklich?

Tantra ist eine Tradition, die reich an spirituellen Technologien, Techniken und Praktiken ist, die in einer Sammlung von Schriften aus den Jahren 300 und 400 n. Chr. Klar definiert sind. Diese zahlreichen und vielfältigen Texte beziehen sich auf eine von mehreren esoterischen Traditionen, die in der hinduistischen und buddhistischen Philosophie verwurzelt sind.

Nach einigen Quellen besteht das Wort Tantra aus der Verbindung zweier Sanskrit-Wörter: Tanoti (Erweiterung) und Rayati (Befreiung). In diesem Sinne bedeutet Tantra die Befreiung von Energie und die Erweiterung des Bewusstseins über seine grobe Form hinaus. Mit anderen Worten, Tantra ist eine Methode, um den Geist zu erweitern und die ruhende potentielle Energie freizusetzen. Ihre Prinzipien bilden die Grundlage aller authentischen Yoga-Praktiken.

Andere definieren Tantra als „Web“ oder „Netzwerk“, ein Hinweis auf die universelle Wahrheit, dass alles in unserer Realität mit allem und jedem anderen verwoben, verbunden und voneinander abhängig ist.

Kurz gesagt – und als SEHR vereinfachte Definition – können wir Tantra nach zwei primären und grundlegenden Prinzipien definieren :

  1. Tantra ist die Wissenschaft und das Studium der Energie
  2. Tantra ist ein umfassender spiritueller Weg für die Entwicklung der menschlichen Seele und des menschlichen Bewusstseins
Tantra

Was Tantra NICHT ist

Tantra ist kein Sex

Bevor wir zu den detaillierten Rätseln von Tantra kommen, ist es wichtig zu wissen, was es nicht ist, und Tantra ist kein Sex . Zwar gibt es Lehren, die sich mit Sex und Sexualität innerhalb der Breite des gesamten Tantra befassen, diese sind jedoch bei weitem nicht die Grundlage dieses expansiven und umfassenden Systems. Tatsächlich machen die tantrischen Sexuallehren nur 5 bis 10% des tantrischen Wissens aus.

Stellen Sie sich das globale System des Tantra als einen reifen und alten Baum mit vielen Zweigen vor. Tantrisches Geschlecht ist ein einzelner Zweig des gesamten Tantra-Baums – ein Zweig, der seine einzelnen Teile dazu beiträgt, einen Baum vollständig, vollständig und robust zu machen. Tantra wird nicht nur durch Sexualität definiert – es gibt viele andere Zweige, aus denen dieser riesige und weitläufige „Baum“ besteht.

Tantra ist keine Religion

Tantra ist auch keine Religion. Es ist ein nicht konfessionelles spirituelles System, das von jedem mit der richtigen Einstellung und Hingabe praktiziert werden kann .

Religionen sind von Natur aus exoterisch, was bedeutet, dass sie den äußeren Ring oder Kreis von Anhängern oder Teilnehmern umfassen, während Tantra esoterisch ist – es spricht den inneren Kreis an. Kurz gesagt, Religionen sind für die Massen konzipiert und Tantra wurde für die wenigen Auserwählten entwickelt.

Die tantrischen Schriften, Lehren und Praktiken sind absichtlich dunkel, so dass nur Eingeweihte – diejenigen, die gezeigt hatten, dass sie bestimmte Ebenen spiritueller Leistung erreicht hatten – sie verstehen konnten. Traditionell wurden die wahren tantrischen Lehren, zumindest die authentischen, streng gehütet und erst nach langen Vorbereitungs-, Übungs- und Reinigungsphasen mündlich vom Meister an den Schüler weitergegeben. Glücklicherweise sind diese spirituellen Juwelen für moderne spirituelle Suchende zugänglicher als in der Antike.

Dogma und Glaubensbekenntnis haben in der tantrischen Tradition keinen Halt. Tantra ist stattdessen eine „Selbstwissenschaft“ , ein praktisches Studium des Selbst. Mit anderen Worten, die Lehren und Techniken werden vom Meister an den Praktizierenden weitergegeben, aber letztendlich ist es Sache dieses Individuums, seine eigene spirituelle Praxis zu praktizieren, um die Früchte persönlich zu verwirklichen und die Ergebnisse der bereitgestellten Techniken zu ernten.

Tantra

Woher kommt Tantra?

Eine große Debatte dreht sich um die Ursprünge, die Geschichte und die Praxis des komplexen und manchmal kontroversen Wissensbestands, der als Tantra bekannt ist.

Nach unserem besten Wissen stammt es aus alten Traditionen in Indien vor etwa 3.000 bis 5.000 Jahren. Zu dieser Zeit wurde ein einzigartiges spirituelles System geboren, das Antworten, Erklärungen und kraftvolle Praktiken in Bezug auf Energie, Gottheiten, die Struktur des Universums und der Realität, Yoga, Philosophie und Metaphysik lieferte.

Wie Tantra nach Westen kam

Es wird gesagt, dass das Tantra im 19. Jahrhundert seinen Weg in den Westen fand, als seine philosophischen Grundlagen neugierigen Gelehrten vorgestellt wurden. In den 1960er und 1970er Jahren erlebte der Westen die spirituelle Renaissance und sexuelle Offenheit der Hippie-Revolution. Das sexuell positive, sinnliche Paradies, das die sexuellen Lehren des Tantra versprachen, wurde für diese Generation verlockend. Von diesem Zeitpunkt an wurde die spirituelle Dimension des Tantra für diejenigen, die es entdeckten, verborgener und unbekannter, und der sexuelle Ansatz setzte sich durch. Diese Verzerrung ist bis heute weit verbreitet, und nur sehr wenige Suchende haben das Glück, authentischen Lehren zu begegnen, die sich mit dem gesamten Baum und seinen spirituellen Wurzeln befassen – nicht nur mit dem einen faszinierenden Zweig der Sexualität.

Tantra: Die Wissenschaft und das Studium der Energie

Tantrische Meister verstanden eine grundlegende und universelle Wahrheit – alles in dieser Realität besteht aus Energie.

Was ist Energie?

Energie ist eine universelle Kraft, die in uns und überall um uns herum ist. Es ist unendlich in der Natur und hat ein enormes Potenzial. Warum interessierten sich Tantriker für Energie? Denn wenn es entschlüsselt, verwendet und richtig eingesetzt wird, kann es verwendet werden, um eine Person schnell auf dem spirituellen Weg voranzutreiben.

Es gibt viele, viele verschiedene Arten von Energie, die in unserer Realität und im Universum wirken. Unabhängig von der Art arbeitet ALLE Energie nach bestimmten Gesetzen und unterliegt diesen . Schalte diese Gesetze frei und im Wesentlichen erhältst du den Hauptschlüssel, um die gesamte Energie zu kontrollieren und zu beherrschen.

Nehmen Sie zum Beispiel Strom, eine Energieform. Durch wissenschaftliche Untersuchungen konnten die Menschen die Gesetze entschlüsseln, die letztendlich die Grundlage der Elektrizität bilden. Infolgedessen wurde Elektrizität nicht länger als ätherisches Konzept verstanden, sondern als greifbares und sensorisches Ereignis, das auf Befehl und nach Belieben erzeugt werden konnte.

Wie ist das für Sie relevant?

Wenn alles in und um dich herum aus verschiedenen Arten von Energie besteht – dem physischen Körper, Geld, Emotionen, Gedanken, dem Geist, der Liebe, dem Erfolg, den Beziehungen, einem Auto, einem Haus, der Gesundheit – und den Gesetzen, die all dies regeln Wenn verschiedene Arten von Energie aufgedeckt werden, kann ein Mensch im Wesentlichen der Meister seines eigenen Lebens und ein Meister des Universums werden.

Wenn dies geschieht, sind die Menschen nicht länger Opfer von Zufall und Zufall, sondern kontrollieren, diktieren und erschaffen ihr eigenes Leben und damit ihre eigenen Realitäten und Schicksale. Eine Person kann die Dualität übertreffen und ihre wahre Natur erkennen. Dies ist die Definition von ultimativer Freiheit und spiritueller Befreiung.

Chakren

Um Energie besser zu verstehen, ist es hilfreich, Chakren zu verstehen . Man könnte sagen, die Chakra-Wissenschaft stammt aus dem Tantra; In vielen alten tantrischen Texten, die vor Jahrtausenden geschrieben wurden, gibt es klare Hinweise auf die sieben Chakren.

Die sieben Chakren sind nicht nur ein vages oder abstraktes New-Age-Konzept, sondern für Tantrikas ebenso real und greifbar wie ihre eigenen Glieder, ein Beispiel für einige der tiefsten uralten Weisheiten. Diese hoch entwickelten Energiezentren des Menschen dienen als Antennen, die es dem Menschen ermöglichen, mit dem Universum und einer Vielzahl universeller Energien zu kommunizieren, zu koordinieren, zu schwingen und sich zu dämpfen.

Bei ihrem Eintauchen in die Wissenschaft der Energie studierten die alten tantrischen Meister alle universellen Energien und die Gesetze, die sie erschöpften. Sie suchten auch nach einem Verständnis dafür, wie Energie im Prisma der Chakren beim Menschen wirkt – den Vermittlern zwischen dem Makrokosmos des Universums und dem Mikrokosmos des Menschen. Die Chakren ermöglichen etwas Endliches in der Natur (den Menschen), auf das Unendliche (universelle Energie) und Potenzial zuzugreifen, das für spirituelle Zwecke genutzt und genutzt werden kann.

Tantra

Tantra: Ein umfassendes spirituelles System für die Evolution

Tantra widerlegt das vorherrschende Denken, dass spirituelle Befreiung und Vollkommenheit nur durch rigorose Askese und Entsagung der Welt erreicht werden können – ein Begriff, der in vielen spirituellen Traditionen vorherrscht. Stattdessen umfasst es die gesamte Realität. Tantrikas (tantrische Yogis) glaubten, dass menschliches Leiden aus der falschen Wahrnehmung der Trennung zwischen der irdischen Welt und der spirituellen Welt entsteht. Um diesem Irrtum abzuhelfen, befürwortet Tantra die Feier der sinnlichen und materiellen Dimensionen, und auf diese Weise kann man dabei das Physische überwinden.

Die Realität ist letztendlich jenseits von Gut und Böse und lediglich Ausdruck göttlicher Energie . Daher kann nach den alten tantrischen Texten die gesamte Realität – einschließlich des physischen Körpers, der Nahrung, der Sexualität, des Lachens, der Emotionen, der Freude, des Schmerzes, der Beziehungen und vieler anderer Facetten, die das Menschsein umfassen – verwendet werden, um das göttliche Absolute und zu erreichen die eigene angeborene Göttlichkeit erkennen. Dies ist für die meisten, wenn nicht alle Religionen paradox.

Im Tantra ist der physische Körper das größte spirituelle Werkzeug – ein manifestierter Aspekt des Göttlichen, der intelligent und genial genutzt werden kann, um auf das Unmanifestierte zuzugreifen, oder auf das, was jenseits dieser Realität und Körperlichkeit liegt.

Geboren zu sein bedeutet, aus der nicht manifestierten Gottheit oder dem göttlichen Bewusstsein herauszufließen. Das Erreichen von Erleuchtung, das wesentliche Ziel des Tantra und unser letztendliches Ziel als Mensch, ist es, zurückzufließen und wieder eins mit unserer wahren Natur zu werden – und Tantra kann Sie dorthin bringen.

Warum ist Tantra wichtig und notwendig?

Gelehrte und Praktizierende glauben gleichermaßen, dass Tantra als Reaktion auf eine Zeit des spirituellen Niedergangs erschien, die bis heute sichtbar ist. Nach dieser Theorie waren wirksame Maßnahmen erforderlich, um den vielen Hindernissen entgegenzuwirken, denen moderne Menschen auf dem Weg zur spirituellen Befreiung gegenüberstehen, wie Gier, Unehrlichkeit, körperliche und emotionale Krankheit, Anhaftung an weltliche Dinge, Selbstzufriedenheit und Toxizität. Tantra macht genau das.

Tantra wird aus drei Gründen als der relevanteste und anwendbarste spirituelle Weg für alle modernen Menschen angesehen :

1. Es ist ein schneller Weg . In einer Zeit, in der es viele Verantwortlichkeiten gibt und die Zeit minimal ist, bietet Tantra den Praktizierenden einen beschleunigten Weg, um ihren einzigen Zweck als Mensch zu erreichen – spirituelle Befreiung zu erreichen – indem Energie als Katalysator oder Katapult eingesetzt wird, um Evolution und Spiritualität zu beschleunigen Reife. Energie ist eine große Kraft mit enormem Potenzial. Es verstand und kontrollierte, wie es die Tantriker taten, es kann angewendet werden, um alles zu erreichen, einschließlich und insbesondere die Freiheit von den Fängen dieser Realität.

2. Es spricht alle Temperamente an . Die verschiedenen Wege und Zweige des Tantra machen es vielfältig und attraktiv für alle Persönlichkeiten und bieten ein breites Spektrum menschlicher Stärken, Schwächen und spiritueller Neigungen.

3. Es benutzt den physischen Körper als spirituelles Werkzeug. Während Energie für viele heutige Menschen weitreichend sein mag, ist dies der physische Körper nicht. Sie sehen, der physische Körper ist etwas, mit dem sich die meisten Menschen verbinden können. Es ist etwas, das wahrnehmbar und greifbar ist. Tantra benutzt daher den physischen Körper als Mittel, um einen Praktizierenden wieder mit subtileren und immateriellen Formen von Energie und Aspekten seiner selbst zu verbinden. Infolgedessen beginnt eine Person, sich als etwas jenseits des Physischen zu erkennen, aber tatsächlich als ein energetisches und spirituelles Wesen mit Sinn und Zweck.

Das tantrische System umfasst verschiedene Wege und Zweige, die den Praktizierenden helfen, spirituelle Verwirklichung zu erreichen und gleichzeitig die manifestierte Welt zu umarmen. Tantra ermöglicht es den Menschen, das Weltliche und das Jenseitige miteinander in Einklang zu bringen und nebeneinander Bhukti (materieller Genuss) und Mukti (spirituelle Befreiung) zu erlangen .

Verschiedene Zweige des Tantra

Wir haben Tantra auf vereinfachte Weise sowohl als Wissenschaft und Studium der Energie als auch als umfassenden spirituellen Weg für die Evolution definiert. Wir können daher vermuten, dass alle verschiedenen Zweige des Tantra fest in diesen Prinzipien verankert und verwurzelt sind, sonst würden sie nicht als tantrisch angesehen.

Tantra umfasst eine Vielzahl von magischen und mystischen Zweigen oder Pfaden, die alle im wahrsten Sinne des Wortes zum gleichen Ziel führen – zur spirituellen Verwirklichung. Jeder Weg ist ein Weg für sich, der die Praktizierenden zum höchsten Ziel führt. Wenn sie jedoch synergistisch und gleichzeitig angewendet werden, kultivieren sie einen globalen, harmonischen und mächtigen Menschen und verstärken und beschleunigen gleichzeitig die Wirkungen und Ergebnisse erheblich.

Hier definieren wir acht verschiedene Zweige des Tantra, die zusammen den ganzen Baum dieser Geisteswissenschaft bilden:

1. Tantra Yoga

Tantra Yoga ist die Asana- Komponente des tantrischen Pfades. Es ist eine körperliche Übung mit einem energetischen Schwerpunkt. Diese einzigartige Yoga-Methodik unterscheidet sich von allen anderen heute vorherrschenden Yoga-Systemen. In den meisten modernen Yoga-Praktiken ist Yoga nur ein Werkzeug, um den physischen Körper neu zu formen und zu dehnen. Im Tantra Yoga ist der Körper das Werkzeug, um das Yoga zu erreichen – oder die Vereinigung zwischen dem individuellen Selbst und dem göttlichen Bewusstsein. So weit kann Yoga gehen, wenn authentische Praktiken im Vordergrund stehen.

Tantra Yoga – durch das Üben und Anwenden vieler verschiedener Technologien wie Asanas, Mudras, Bandhas und anderer – nutzt den physischen Körper als Mittel, um einen Praktizierenden wieder mit subtileren und immateriellen Formen von Energie und Aspekten seiner selbst zu verbinden. Infolgedessen beginnt eine Person, sich selbst als das Energiewesen zu erkennen, das sie ist, und der Prozess der Selbstverwirklichung beginnt wirklich.

Darüber hinaus ist Tantra Yoga eine Praxis, die außergewöhnliche Gesundheit und Heilung bewirken , den physischen Körper reinigen, den emotionalen Rahmen überarbeiten, wünschenswerte Eigenschaften wie Willenskraft und bedingungslose Liebe entwickeln und vieles mehr. Dies ist bei weitem der dynamischste und vertrauenswürdigste Yoga-Stil, dem Sie jemals begegnen werden.

2. Tantrische Meditation

Meditation als Praxis wird stark missverstanden. Es wird oft fälschlicherweise als eine Technik angesehen, um den Geist einfach zu beruhigen, Stress abzubauen oder sich zu entspannen. Während dies legitime und bemerkenswerte Effekte sind, werden diese Effekte im Tantra als eindimensional betrachtet und fallen auf die sekundäre oder tertiäre Plattform, wenn echte Formen der Meditation angewendet werden. In der Tat ist Meditation – wie im berühmten Text Yoga Sutras von Patanjali definiert – die kontrollierte Erweiterung des Geistes . Dies sind Galaxien, die von dem einfachen Versprechen der vorübergehenden Ruhe entfernt sind, das elementarere Formen der Meditation geben.

Tantrische Meditation ist eine ausgefeilte Form der energiebasierten Meditation, bei der verschiedene Aspekte und Energieformate wie Töne, Farben, Mantras, Yantras , Vibrationen und Visualisierungen verwendet werden, um das Bewusstsein eines Praktizierenden zu erhöhen, zu erweitern und weiterzuentwickeln. Während es viele verschiedene Arten von Meditation gibt, ist die tantrische Meditation bei weitem der schnellste und direkteste Weg zur mentalen Entwicklung, zur Bewusstseinserweiterung und zur Seelenentwicklung.

Ernsthafte Praktizierende können außergewöhnlichen Fokus und Klarheit erfahren, übermenschliche und paranormale Fähigkeiten entwickeln, universelles Bewusstsein und Intelligenz erschließen und schließlich der Meister ihres eigenen Geistes werden und ihre Sklaverei gewohnheitsmäßigen mentalen Prozessen überlassen. Obwohl direkt und demonstrativ, sind Zeit und Mühe erforderlich, um die größeren Ergebnisse zu erzielen.

3. Pranayama

Pranayama wird heutzutage mit Atemarbeitsspielen und Hyperventilationstechniken verglichen und ist in Wirklichkeit der Akt der Kontrolle des Prana oder der Lebensenergie durch rhythmische Atemübungen. Der Aspekt der bewussten Kontrolle des Prana oder der universellen Energie macht dies zu einer tantrischen Praxis.

Diese Energie ist subtiler als die Luft, die wir atmen und existiert in uns und überall um uns herum. Indem wir lernen, das Prana in uns selbst zu kontrollieren , können wir lernen, das universelle Prana zu kontrollieren .

Pranayama bringt uns unserer ätherischen Natur näher, wo wir beginnen können, Energie zu spüren, die sich durch die subtilen Kanäle in unserem Wesen bewegt. Es ist eine außergewöhnliche Praxis, die es uns ermöglicht, die Chakren auf einem hohen Niveau zu spüren und zu kontrollieren, normale körperliche Einschränkungen zu umgehen, die uns Zeit, Raum und Schwerkraft auferlegen, und den Körper auf wundersame Weise zu heilen.

4. Kundalini Yoga

Wenn wir von Kundalini Yoga sprechen , beziehen wir uns nicht auf den heute vorherrschenden Kundalini Yoga, sondern auf einen esoterischen Zweig des Tantra, bei dem fortgeschrittene Techniken geheim sind und nur mit Eingeweihten geteilt werden.

Kundalini Shakti ist eine kosmische Energie mit großem Potenzial, die sich bei allen Menschen an der Basis der Wirbelsäule befindet. Wenn diese Energie richtig geweckt wird (durch authentische tantrische Praktiken), besteht das Ziel darin, sie allmählich die Wirbelsäule hinauf zu bewegen und sie schließlich an ihren Höhepunkt an der Krone des Kopfes zu bringen. Eine Person, die eine echte Kundalini-Erhebung erreicht, kann in jedem Aspekt ihres Seins eine umfassende Umgestaltung erfahren und ist auf dem Weg, ein großer spiritueller Meister zu werden.

5. Tantra der Beziehungen

Was genau ist eine tantrische Beziehung? Ist es Polyamorie? Ist es eine offene Beziehung ?

Eine tantrische Beziehung stellt eine mächtige Vereinigung dar, die die spirituelle Entwicklung beider Partner beschleunigen kann. Diese spirituelle Komponente unterscheidet tantrische Beziehungen von allen anderen modernen Beziehungsdynamiken. Wenn es richtig verstanden wird, kann es zu einer unglaublichen Transformation des Paares führen und schließlich die Beziehung zwischen dem Individuum und dem Göttlichen vertiefen.

Tantrische Beziehungen lehren die wahre Liebe und wie man sie in sich selbst und in einer Partnerschaft kultiviert. Dies kann zu starken Öffnungen des Herzens und zu einer sehr tiefen Intimität auf der Ebene der Seele führen. Ein Paar hat die Fähigkeit, alle Oberflächlichkeiten und Fassaden zu überwinden, die moderne Verbindungen des Herzens verbergen, und Tantra hilft ihnen als Individuen, das Göttliche durch den Kontext ihrer Beziehung zu erreichen.

6. Tantrische Sexualität

Eine der stärksten bekannten universellen Energien ist die sexuelle Energie – eine elementare Kraft, die in allen lebenden Materien und Menschen vorhanden ist. Wie wir wissen, kann die sexuelle Energie Leben schaffen, und ihr kreatives und energetisches Potenzial ist monumental.

Alte Tantriker erkannten diese Tatsache und entdeckten, dass die sexuelle Energie, wenn sie auf eine bestimmte Weise genutzt wird, verwendet werden kann, um eine Person in erhöhte spirituelle Dimensionen und höhere Bewusstseinszustände zu katapultieren. Dies ist der Grund, warum tantrische Meister die sexuelle Energie studierten und warum dies ein anerkannter tantrischer Weg ist – nicht weil sie von Sex besessen waren, sondern weil sie von Erleuchtung besessen waren .

Diese Meister waren von spiritueller Erkenntnis verzehrt und sie verstanden, dass die sexuelle Energie eine einzigartige Qualität hat, die keine andere Energie verleiht. Es kann wie ein Kernreaktor innerhalb eines Menschen wirken. Wenn es auf eine bestimmte Art und Weise kultiviert und genutzt wird, kann die sexuelle Energie einen Praktizierenden dazu bringen, spirituelle Realitäten zu wechseln und letztendlich bis zum Göttlichen. Mit anderen Worten, tantrischer Sex überbrückt die Kluft zwischen Sex und Spiritualität und vereint sie als eine Einheit.

Die tantrische Sexologie ist nicht nur eine überlegene und heilige Form der Sexualität, die auf tantrischer Energie beruht, sondern bietet den Praktizierenden auch Zugang zu mächtigen Arten von Orgasmen, die sehr tief gehen und spiritueller Natur sind. Sowohl Männer als auch Frauen lernen, wie man multi-orgasmisch wird und beispielloses sexuelles Vergnügen erlebt.

Durch seine Praxis können Männer und Frauen überbewusst und überempfindlich gegenüber Berührungen, dem Atem, dem Vorhandensein von Energie, Vibrationen und subtilen Nuancen im emotionalen Zustand eines Partners werden. Es gibt völlige Präsenz und Sexualität wird in eine Erfahrung der Totalität verwandelt. Es können glückselige Zustände erreicht und eine tantrische Welle kontinuierlicher übersinnlicher, magischer, spiritueller Ekstase erreicht werden, die letztendlich Ihr gesamtes Wesen und Ihre Sicht auf die Realität verändert. Tantrischer Sex führt zu einer tieferen Intimität und Verbindung mit uns selbst und anderen.

7. Tantramassage

Die Tantramassage unterscheidet sich stark von der erotischen Massage und ist in erster Linie ein spiritueller und heilender Ansatz für die Massage, bei dem ein energetisch fundierter und sinnlicher Körperarbeitsstil verwendet wird. Es ist kein Teil der ursprünglichen tantrischen Texte oder Lehren, und dennoch bietet diese bekannte Form der Heiltherapie modernen Menschen eine notwendige Brücke zu höheren tantrischen Lehren.

Zu Beginn umfasst die Tantramassage Hautkontakt, die Verwendung von Öl und die Aktivierung der wichtigsten Trigger- und Energiepunkte am physischen Körper. Mit dem Üben hat es ein hohes Potenzial, sich dem atemberaubenderen und dramatischeren Hands-Off-Üben zuzuwenden, was zu einem tantrischen Ganzkörper-Energie-Orgasmus führt .

Diese wundersame und inspirierende Therapie kann eine Erweiterung der Energie, außergewöhnliche Gesundheit und Heilung, eine Beseitigung der Blockaden, die heute bei allen Menschen vorhanden sind, eine tiefe sexuelle Befriedigung, die Enthüllung des wahren sexuellen Potenzials, das allen Männern und Frauen innewohnt, und eine erneute Sensibilisierung bewirken von wichtigen Vergnügungsbereichen, ein Sprungbrett für tantrischen Sex und außergewöhnliche Orgasmuserlebnisse, ein Zurücksetzen der Emotionen, eine Reinigung des Geistes und ein Erwachen des Geistes.

Es kann tiefgreifende und unerwartete Auswirkungen auf die Gesundheit von Männern und Frauen haben und häufige sexuelle Störungen und Funktionsstörungen wie Frigidität , vorzeitige Ejakulation, Impotenz oder erektile Dysfunktion und viele andere beheben .

Text aus Somanana Yoga Tantra Center